Sebastian Wendelin

Basisschauspiel/ dramat. Unterrich

Sebastian Wendelin, 1982 in Wien geboren, wuchs im Weinviertel als fünftes Kind eines Künstlerehepaares auf. Er hat bereits seit seinem 4. Lebensjahr Bühnenerfahrung als Maskenspieler, Musiker und Schauspieler. Seit 2004 ist er als freischaffender Schauspieler tätig. Die meisten seiner Arbeiten finden in der Wiener freien Szene statt, in Theatern wie: Theater Drachengasse, Theater Spielraum, Theater der Jugend, Theater Rabenhof, Kosmostheater, u.a, aber auch ein festes Engagement am Kinder und Jugendtheater NEXT LIBERTY in Graz. Aufträge in Luxemburg und der Schweiz folgten.

Nach dem Gewinn des Nestroy- Theaterpreises in der Kategorie BESTER NACHWUCHS im Jahr 2008 erfolgte von 2009 bis 2014 ein festes Engagement in das Ensemble des Staatsschauspiels Dresden, darauffolgend ein Engagement am Staatstheater Stuttgart. In diesen Jahren arbeitet er u.a. mit Sebastian Baumgarten, Armin Petras, Julia Hölscher, Roger Vontobel, Friederike Heller, Wolfgang Engel, Jan Gehler, Simon Solberg, u.v.a.

2012 erhielt er den Günther-Rühle-Preis für die Darstellung des „Tschick“ im gleichnamigen Stück nach dem Erfolgsroman von Wolfgang Herrndorf, dass im Jahr 2011 seine Uraufführung in Dresden feierte. 2015 kehrte er nach Wien zurück, um wieder freischaffend zu arbeiten. In den Jahren 2015 bis 2018 arbeitete er am Burgtheater Wien, Volkstheater München, Staatsschauspiel Dresden und im Staatstheater Stuttgart. Ab 2018 war er Ensemblemitglied des Burgtheaters Wien bis zum Ende der Ära Karin Bergmann. Seitdem ist er wieder freischaffend tätig u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus. Er spielte in Filmen wie Tatort, Soko Donau, Walking on sunshine, Cop Stories, den TV Zweiteiler „St. Josef am Berg“ u.v.m.

Weitere Informationen unter: www.stibitz-management.at